Mobileroundup.de | Smartphone Test, Tablet Test und News rund um Android, iOS und Windows Phone

Tablet Ratgeber – Die besten Tablets für Weihnachten 2012

Tablet Ratgeber – Die besten Tablets für Weihnachten 2012

In Deutschland scheint das Interesse an Tablets ungebrochen zu sein und wenn man sich die Prognosen anschaut, wird dieser Boom noch einige Zeit anhalten. In diesem Jahr rechnen die Analysten mit 3.2 Millionen verkauften Tablets was einer Steigerung von 52% gegenüber des Vorjahres entspricht. Besonders in diesem Jahr gab es großartige Neuerungen, viele neue Devices und zahlreiche technische Innovationen.

Da die Weihnachtszeit bevorsteht und zum Jahresende nochmals ein großer Run auf die Tablets beginnt, haben wir für Euch die besten Tablets für das Weihnachtsfest heraus gesucht. Dabei werdet ihr feststellen, dass für jeden Geldbeutel etwas dabei ist und hier jeder fündig werden dürfte.

 

Highend-Tablets: Von Apple iPad bis Microsoft Surface
Preisspanne: 500 – 700€

Apple iPad 4. Generation

Apple iPad 4. Generation

Das iPad ist bereits seit Jahren auf dem Tablet Markt vertreten und Vorreiter für dieses Genre. Mittlerweile wurde es in der vierten Generation vorgestellt und verfügt neben einem hochauflösenden Retina-Display (2048 x 1536 Pixeln) auch über eine 5 Megapixel iSight Kamera und den neuen Lightning Anschluss. Ein perfekt auf das Apple Ökosystem abgestimmtes Tablet macht es zu einem Bestseller. Hier stimmt nicht nur die Verarbeitung, sondern auch die Vielzahl und Qualität der Anwendungen.

Preis: ab 499€ im Apple Store
Betriebssystem: iOS 6

Microsoft Surface RT

Microsoft Surface

Mit dem Surface RT/Surface Pro stellt Microsoft sein erstes Tablet auf Windows RT, respektive Windows 8 Basis, vor und möchte damit eine Stück vom Tablet-Kuchen abbekommen. Gefertigt aus einer hochwertigen Magnesium-Legierung ist die Verarbeitung mit dem iPad von Apple gleichzusetzen. Als CPU kommt hier ein Nvidia Tegra T30 Quad-Core zum Einsatz, der für perfektes Multitasking von 2GB Arbeitsspeicher unterstützt wird. Die Auswahl an Apps ist derzeit noch begrenzt, befindet sich jedoch in einer stetigen Weiterentwicklung. Optional kann man zwei Tastaturen ordern, die das Surface RT zu einem kleinen Netbook verwandeln.

Preis: ab 479€ im Microsoft Store
Betriebssystem: Windows RT

Google Nexus 10

Google Nexus 10

Mit einem Einstiegspreis von 399€ liegt das Nexus 10 unterhalb der oben angegebenen Preisspanne, doch zählt es sicherlich zu den Highend-Tablets. Googles neuster Streich wird mit einem Samsung Exynos 5250 Dual-Core bestückt, deren Kerne mit jeweils 1.7GHz takten. 2GB Arbeitsspeicher, 16 oder 32GB interner Speicher und eines der besten Display im Tabletmarkt gehören zur Ausstattung des Nexus 10.

Aufgrund der grandiosen Ausstattung und der Gewissheit von regelmäßigen Updates, ist das Nexus 10 eine volle Kaufempfehlung.

Preis: ab 399€ bei Google Play
Betriebssystem: Android 4.2

Samsung Galaxy Note 10.1

Samsung Galaxy Note 10.1

Ein ganz ungewöhnlicher Vertreter in der Highend-Klasse ist sicherlich das Samsung Galaxy Note 10.1. Das Galaxy Note 10.1 ist das einzige Tablet, das über einen integrierten Stylus verfügt mit dem man Eingaben auf dem Tablet durchführen kann. Nicht nur die Performance ist auf einem hohen Niveau, sondern auch die Multimediaeigenschaften sind einzigartig.

Angetrieben wird dieses Tablet von einem Quad-Core Prozessor, als interner Speicher kommen 16GB (erweiterbar) zum Einsatz. Das Note 10.1 ist wahlweise als Wifi-only oder 3G-Variante lieferbar.

Preis: ab 535€ bei Amazon
Betriebssystem: Android 4.0.4

Mittelklasse – Gute Tablets zu einem fairen Preis
Preisspanne: 350 – 450€

 

Acer Iconia Tab A510

Acer Iconia Tab A510

Das Acer Iconia Tab A510 ist ein Dauerbrenner in allen Onlineshops, da das Tablet über eine gute Ausstattung zu einem fairen Preis verfügt. Für gerade einmal 380€ erhält man einen Quad-Core Prozessor, 32GB internen Speicher und 1GB RAM. Das Display besitzt die für Android-typische Größe von 10.1 Zoll und löst mit 1280×800 Pixel auf. Damit lassen sich auch HD Filme skalierungsfrei darstellen.

Schaut man sich die Rezensionen bei Amazon an, so stellt man bereits nach wenigen Minuten fest, dass ein Großteil der Kunden sehr zufrieden ist. Optional gibt es auch noch eine 3G-Variante, die unter der Bezeichnung Acer Iconia Tab A511 geführt wird. Alternativ kann ich noch das Iconia Tab A700 empfehlen, dass über ein Full-HD Display und Android 4.1 Jelly Bean verfügt. Kostenpunkt bei diesem Tablet: 399€.

Preis: ab 380€ bei Amazon
Betriebssystem: Android 4.0

Sony Xperia Tablet S

Sony Xperia Tablet S

Mit einer Displaydiagonale von 9.4 Zoll hebt sich das Sony Xperia Tablet S bereits beim Äußeren von seinen Konkurrenten ab. Aber auch die inneren Werte überzeugen auf ganzer Linie. Auch hier wird die CPU wieder von Nvidia zur Verfügung gestellt und Android läuft in Versionsnummer 4.0.3 auf diesem Device. Besonders hervorzuheben sind die Multimediaeigenschaften des Xperia Tablet S und der Multiuser-Betrieb.

Obendrein wird durch Sony eine gewisse Wasserresistenz versprochen, die in den letzten Wochen aber eher zu Negativschlagzeilen führte. Mittlerweile ist dieses Problem wieder behoben. Im Gegensatz zu vielen 10.1 Zoll Tablets war ich von diesem Tablet sehr angetan und kann es nur weiterempfehlen.

Preis: ab 395€ bei Amazon
Betriebssystem: Android 4.0

Asus Transformer Pad TF300

Asus Transformer TF300

Als letztes Tablet möchte ich in diesem Bereich das Asus Transformer TF300 nennen, dass zu einem Preis von 377€ erworben werden kann. In diesem Preis ist das optional erhältliche Keybord nicht enthalten. Möchte man dies gleich im Bundle ordern, so muss man ca. 100€ mehr veranschlagen. Ansonsten bietet auch dieses Tablet wieder einen Quad-Core, Kunststoff-Gehäuse und ein 10.1 Zoll Display.

Die Displayhelligkeit liegt in einem guten Mittelfeld und der interne Speicher von 32GB dürfte schon zu Beginn ausreichend Speicherplatz bieten.

Preis: ab 377€ bei Amazon
Betriebssystem: Android 4.0

 

Einstiegsklasse – Klein, aber oho… 7-Zoll ist groß im kommen!
Preisklasse: 180 – 320€ 

 

Amazon Kindle Fire HD

Amazon Kindle Fire HD

Der Kindle Fire HD ist die Vorsetzung des bisher erfolgreichsten Android Tablets. Dem aktuellen Modell verpasst Amazon ein 7″ HD-Display, einen Dual-Core Prozessor mit 1.2GHz und wahlweise 16 oder 32GB internen Speicher. Der Kindle Fire HD läuft zwar mit Android Betriebssystem , die Oberfläche wurde jedoch stark angepasst und ist sehr intuitiv und benutzerfreundlich.

Ein Großteil des Tableterfolges dürfte im Preis liegen, denn bei einem Einstieg von 199€ überlegt der Kunde nicht zweimal. Man merkt jedoch auch, dass Amazon seinen Content auf das eigene Musik, Buch und Spieleangebot zuschneidet. Personen, die ein Tablet sofort benutzen und keine Einstellungen vornehmen möchten, kann ich den Kindle Fire HD durchaus empfehlen.

Preis: ab 199€ bei Amazon
Betriebssystem: Android 4.0 mit angepasster Oberfläche

Apple iPad mini

Apple iPad mini

Das iPad mini ist der jüngste Sprössling der Apple Tablets. Mit einer Diagonale von 7.9 Zoll ist es minimal größer als ein Kindle Fire HD oder Google Nexus 7. Die Auflösung beträgt 1024×768 Pixel und entspricht der des zweiten iPads. Mit einem Gewicht von nur 308 Gramm und einer Dicke von 7.2mm ist es führend in diesem Bereich. Auch die Verarbeitung liegt Apple-typisch auf höchstem Niveau und so wundert man sich nicht, wenn man rund 130€ mehr ausgeben muss als für die Konkurrenz.

Erste Reviews bescheinigen dem iPad mini gute-sehr gute Qualitäten und aufgrund des guten Ökosystems kann man einen Fehlkauf fast ausschließen.

Preis: ab 329€ (16GB) im Apple Store
Betriebssystem: iOS 6

Google Nexus 7

Google Nexus 7

Seit einigen Wochen greift auch Google den Tablet Markt an. Mit dem Nexus 7, dass mittlerweile in zwei verschiedenen Speichergrößen und 3G angeboten wird, steht dem iPad mini der ärgste Konkurrent vor der Tür. Günstige Preise, gute Ausstattung und eine flotte Performance machen auch dieses Tablet zu einem “must-have”.  Die Auflösung des 7″ großes Display beträgt 1280×800 Pixel und stellt demnach Inhalte sehr scharf dar.

Der größte Pluspunkt bei diesem Tablet ist sicherlich auch die gute Updatepolitik seitens Google.

Preis: ab 199€ bei Google Play
Betriebssystem: Android 4.1

Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn!

Du möchtest nichts mehr verpassen?

Dann abonniere einfach völlig kostenlos unseren Feed
und sei immer auf dem Laufenden!

Über den Autor

Christian Görge

Gründer des Techblogs MobileRoundup und auf der täglichen Suche nach aktuellen News aus der mobilen Welt. Ach so, und Fan von Eintracht Frankfurt :-)

  • http://www.facebook.com/profile.php?id=100001060313877 Volker Mauel

    Asus Vivo tab (rt)?
    Samsung smart pc (pro)?

    • http://www.mobileroundup.de/ Chris

      Zum Asus Vivo Tab RT kann ich sagen, dass ich auch begeistert war, jedoch hat mich die fehlende Verwindungssteife und die Verarbeitung geärgert. An ein-zwei Punkten gab es da Probleme.
      Beim Ativ Smart PC war echt von der Leistung im “Desktop”-Bereich enttäuscht und beim Resetten des Gerätes, ist es glatt am komlett abgeschmiert. Kann ich jetzt einschicken ;(

      • http://www.facebook.com/christoph.kung.7 Christoph Kung

        Hallo Chris, kannst Du etwas zur Performance vom Smart PC sagen? Laut Deinem Benchmark sollte ja z.B. Quake III drauf laufen. Hast Du irgendwelche Legacy-Games getestet? (ich suche ein Gerät für den Urlaub, um neben Internet auch mal ein paar Dosbox-Spiele zu machen)

        Und, wobei hast Du die Performance-Schwächen festgestellt?

        • http://www.mobileroundup.de/ Chris

          Hey Christoph,

          also ich habe mittels CrystalDiskMark die Lese- und Schreibgeschwindigkeit von der SSD getestet und die fiel ziemlich schlecht aus. Weiterhin konnte der Ativ Smart PC im 3DMark nur durchschnittliche – schlechte Ergebniss erreichen. Ein i3 und i5 sowieso sind da fast schon doppelt so schnell.

          Habe hier ein Youtube Video (http://youtu.be/2i2fR2_XQQA) was dir veranschaulicht wie gut aktuelle Programme laufen, Einige Spiele (ca. 1Jahr) alt sind bereits am Anfang abgestürzt.

          Ich würde eher auf den Ativ Smart PC PRO mit Intel i5 warten.

          Gruß

          • http://www.facebook.com/christoph.kung.7 Christoph Kung

            Also sorry, aber… bei diesen Systemanforderungen (Wikipedia)… was erwartest Du? Schon alleine die GraKa schießt es ab, auch wenn die CPU Deinem Benchmark zu Folge VIELLEICHT reichen könnte.

            System requirements
            Windows 7/ Vista/XP
            Intel Pentium4 2,5 GHz or AMD Athlon 64
            2 GB RAM
            512 MB Nvidia GeForce 8800 GS or ATI Radeon HD 3870
            DirectX 9.0c
            4 GB free hard drive space[2]

            Nein, wenn Du schon einen 2001er Benchmark machst, check doch bitte ein paar 2001er Spiele. Bei GOG.com findest Du für 3 € ein paar alte Spiele.

            Ich weiß, ist viel verlangt, aber könntest Du noch solche Tests machen? – Außer es ist nach dem Reset echt hinüber.

          • http://www.mobileroundup.de/ Chris

            Natürlich sind die Voraussetzungen laut Wiki um einiges höher, doch der Otto-Normalverbraucher kauft sich so ein Teil weil es schön aussieht, Win8 installiert ist und zudem als Tablet genutzt werden kann.
            Der geht natürlich davon aus, dass auch einigermaßen aktuelle Spiele auf dem Gerät laufen. Daher habe ich den Test auch mit einem 1 Jahr alten Spiel und der Adobe CS6 gemacht.
            Letztendlich sollte der Test zeigen, dass der ambitionierte User eher auf den i5 warten sollte, als zum Smart PC zu

            Sobald der Ativ Smart PC wieder fit ist, werde ich mal 1-2 Spiele aus dem von dir vorgeschlagenen Zeitraum durchlaufen lassen :9

            VG

          • http://www.facebook.com/profile.php?id=100001060313877 Volker Mauel

            Visual Studio/Eclipse wäre auch noch nett :) (sind zwar keine Spiele,aber trotzdem interessant)

  • Dirk

    Hallo Chris, das TF300 hat kein Aluminium-Gehäuse. Das ist das TF700, welches dann aber auch in einer anderen Preisklasse wäre.

    • http://www.mobileroundup.de Chris

      Hey Dirk, stimmt. Habe es korrigiert, meine aber, dass das Keybord aus Alu war, oder?