Mobileroundup.de | Smartphone Test, Tablet Test und News rund um Android, iOS und Windows Phone

Smartphone mit LCD- und E-Ink-Display in Russland angekündigt

Smartphone mit LCD- und E-Ink-Display in Russland angekündigt

In diesen Tagen scheinen die Innovationen bei den Smartphones im Mittelpunkt zu stehen. Nachdem wir gestern erst über den Smartphone-Airbag von Amazon berichtet hatten, gibt es nun Interessantes aus Russland. Denn der dortige Mobilfunkprovider Yota hat nun ein interessantes Smartphone angekündigt. Dieses soll neben dem LCD-Display auf der Vorderseite ein zweites Display auch auf der Rückseite verbaut haben. Dieses kommt dabei als E-Ink-Display daher. Beide sind hierbei 4,3 Zoll groß und werden durch Corning Gorilla Glass geschützt.

E-Ink-Display sorgt für längere Akku-Laufzeit

Die Idee hinter dem Smartphone des russischen Providers ist ganz einfach. Während auf dem vorderen Display des Smartphones beispielsweise Videos angeschaut oder Spiele gezockt werden können, lassen sich auf dem E-Ink-Display auf der Rückseite unter anderem E-Mails oder E-Books lesen, wichtige Termine anzeigen oder auch in Echtzeit die wichtigsten Posts aus Sozialen Netzwerken. Mit dem Einsatz des E-Ink-Displays lässt sich den Vorstellungen von Yota zufolge eine Menge an Akku-Laufzeit gewinnen. Unklar ist noch, wie die Auflösung des E-Ink-Displays auf der Rückseite ausfallen soll. Auf der Vorderseite jedenfalls werden dies 1.280 x 720 Pixel sein.

Sehr gute technische Ausstattung des Yota-Smartphones

Neben der interessanten Idee des E-Ink-Displays klingen auch die technischen Details recht gut. So soll das Gerät unter anderem mit einer 12-Megapixel-Kamera, einem Qualcomm Snapdragon Prozessor mit 1,5 GHz, Android 4.2 Jelly Bean und 64 GB internem Speicher erscheinen. Der geplante Marktstart ist im zweiten Halbjahr 2013.

[via]

Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn!

Du möchtest nichts mehr verpassen?

Dann abonniere einfach völlig kostenlos unseren Feed
und sei immer auf dem Laufenden!

Über den Autor

Stefan Keppler

Sein Leben dreht sich von früh morgens, wenn der Wecker des Galaxy S3 den Tag einläutet bis in die Nacht hinein - wenn der Akku des iPad endgültig erschöpft ist - rund um das mobile Vergnügen. Seine eigenen Akkus lädt er am liebsten auf dem Tennisplatz oder beim Schwimmen auf.