Mobileroundup.de | Smartphone Test, Tablet Test und News rund um Android, iOS und Windows Phone

Samsung Galaxy Note 2 bereits fünf Millionen Mal ausgeliefert

Samsung Galaxy Note 2 bereits fünf Millionen Mal ausgeliefert

Mit dem Samsung Galaxy Note 2 will Samsung in neue Verkaufssphären vordringen – und ist auf dem besten Wege dazu, dies zu erreichen. Nachdem sich schon die erste Generation der neuen Geräteklasse der Smartlets bestens verkauft hatte, schickt sich nun auch der Nachfolger an, zum Verkaufsrenner zu werden. Denn schaffte das Galaxy Note bislang mehr als zehn Millionen verkaufte Exemplare, so sollte das Galaxy Note 2 diese Marke doch bei weitem übertreffen.

Verkäufe von 5 Millionen in zwei Monaten realisiert

Denn das Samsung Galaxy Note 2 ist gerade einmal zwei Monate auf dem Markt, da konnte Samsung bereits fünf Millionen der Smartphone-Tablet-Kombinationen verschiffen. Somit verkaufte sich die zweite Generation des Smartlets in den ersten acht Wochen seit dem Marktstart wesentlich schneller als noch das erste Galaxy Note. Darüber hinaus dürfte auch das Erreichen der ehrgeizigen Verkaufsziele des südkoreanischen Herstellers tatsächlich möglich sein. Denn Samsung verkündete bei der Vorstellung und zum Markstart des Samsung Galaxy Note 2, dass weltweit 20 Millionen Exemplare an den Mann gebracht werden sollte. Hatten einige Experten dieses Ziel zum Verkaufsbeginn kritisch beäugt, scheint es nun nicht mehr ausgeschlossen zu sein. Damit würde das Galaxy Note 2 zunächst als mit Abstand am meisten verkauftes Smartlet in die Geschichte eingehen – ohne zu wissen, was ein mögliches Samsung Galaxy Note 3 bringen wird.

[via]

Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn!

Du möchtest nichts mehr verpassen?

Dann abonniere einfach völlig kostenlos unseren Feed
und sei immer auf dem Laufenden!

Über den Autor

Stefan Keppler

Sein Leben dreht sich von früh morgens, wenn der Wecker des Galaxy S3 den Tag einläutet bis in die Nacht hinein - wenn der Akku des iPad endgültig erschöpft ist - rund um das mobile Vergnügen. Seine eigenen Akkus lädt er am liebsten auf dem Tennisplatz oder beim Schwimmen auf.