Mobileroundup.de | Smartphone Test, Tablet Test und News rund um Android, iOS und Windows Phone

Samsung Galaxy S4 Testbericht

Samsung Galaxy S4 Testbericht

Testurteil

www.mobileroundup.de 05 / 2013

Design

Display

Kamera

Software

Akku & Leistung

Gesamtwertung
22.0/25

EINLEITUNG

New York City, Donnerstag, der 14. März 2013, 19:00 Uhr Ortszeit. Dieses Datum war die Vorstellung des neuen Samsung Flaggschiffs im Herzen der nimmer schlafenden Stadt. Rund 6000 Vertreter von Presse, Agenturen und Samsung-Partnern versammelten sich in der Radio City Music Hall, um die Vorstellung des Gerätes live mitverfolgen zu können.

Mit dem Samsung Galaxy S4 schickt Samsung Electronics sein neues Flaggschiff um den Kampf der Smartphone Krone in das Rennen. Nachdem mit dem Galaxy S3 bereits ein großer Erfolg gefeiert werden konnte, möchten die Südkoreaner mit diesem Model noch eins drauflegen.

Wir haben uns das Gerät genauer angeschaut und sagen euch was uns am Galaxy S4 besonders gut gefällt, wo aber auch die Schwächen liegen.

An dieser Stelle danken wir notebooksbilliger.de für das Testgerät!

TECHNISCHE DATEN

  • Android 4.2.2 Jelly Bean mit Nature UX 2
  • 4,99 Zoll FullHD Super AMOLED

  • 1920 x 1080 Pixel

  • 441 ppi

  • Snapdragon 600 Quad-Core-Prozessor mit 1,9 GHz

  • 2GB

  • 16 GB (9 GB frei verfügbar)

  • LTE, HSPA, UMTS, 802.11 a/b/g/n/ac Wi-Fi, Bluetooth 4.0, NFC

  • 13 Megapixel, LED-Blitz, 1080p-Videos

  • Frontkamera 2 Megapixel, 1080p-Videos

  • 2600 mAh Akku

  • 136.6 x 69.8 x 7.9 mm

  • 130 Gramm

  • 599€ bei notebooksbilliger.de

DSC_0868

Design, Haptik & Verarbeitung

Das Samsung Galaxy S4 besteht – wie der Vorgänger – komplett aus Polycarbonat  und wird deswegen des Öfteren als “billig” bezeichnet. Im Hinblick auf die Konkurrenz, die ihre Geräte aus Glas und Aluminium fertigen, ziehen die Südkoreaner den Kürzeren.

Das Material hat aber auch seine Vorteile: So ist Polycarbonat sehr widerstandsfähig und spielt einen weiteren Pluspunkt beim Gewicht aus.

Obwohl aus diesem Material gefertigt, ist sehr sehr gut verarbeitet und bietet hier keinen Grund zur Kritik. Einzig die schnell schmierende Rückseite und Anfälligkeit für Fingerabdrücke lässt das Material oft unschön aussehen. Mit leichten Rundungen auf der Rückseite und an den Ecken liegt das Gerät ausgesprochen gut in der Hand und lässt sich dank einer Dicke von 7.9 Millimeter leichter bedienen als ein Galaxy S3.

DSC_0865

Mit einer Höhe von 136.6mm und einer Breite von 69.8mm ist es nicht einmal größer als der Vorgänger. Dies, in Verbindung mit einem Gewicht von 130 Gramm, macht das S4 zu einem wahren Handschmeichler.

Momentan wird das Galaxy S4 in zwei Farbvarianten angeboten. Die schwarze Version nennt Samsung “black-mist”, die weiße Version “frost-white”.

Die Seiten sind im Aluminium-Look gehalten und wirken ggü. des Galaxy S3 nicht mehr verspielt und deutlich erwachsener. Persönlich finde ich diese Designsprache nahezu perfekt.

Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 730€ für die 16GB Version legt Samsung die Messlatte sehr hoch, im freien Handel ist das Gerät aber schon für rund 600€ zu erwerben. Obwohl Samsung einen Speicherwert von 16GB angibt, sind tatsächlich nur 9,15GB nutzbar, da durch System und Anwendungen die restlichen 7GB belegt werden.

Ob weitere Speichervarianten, in Form von 32 oder 64GB folgen werden, ist der Nachfrage geschuldet. Für alle Speicherhungrigen ist aber eine Erweiterung mittels microSD-Karte gegeben.

Der wechselbare Akku besitzt eine Kapazität von 2600mAh und bietet eine hervorragende Laufzeit. Kein anderes Smartphone ist in diesem Segment so potent aufgestellt.

DSC_0860

Der Powerbutton ist Samsung-typisch auf der rechten Gehäuseseite untergebracht, perfekt positioniert und bietet einen guten Druckpunkt. Auf der ggü-liegenden Seite finden wir den Volumebutton, der unserer Meinung nach etwas zu hoch sitzt und zu wenig Feedback vermittelt.

Im Kopf des Smartphones ist die 3.5mm Klinkenbuchse, ein zweites Mikrofon und der Infrarot-Sensor. Mittels des Infrarot-Ports lassen sich Fernsehgeräte, Settopboxen oder Hifi-Anlagen mit der Samsung eigenen Anwendung WatchOn steuern. Im Fuße des S4 sind der microUSB-Anschluss und das Mikrofon zum Telefonieren verbaut

Die microSIM-Karte und microSD-Kartenerweiterung sind unterhalb des Backcovers untergebracht, welches über einen kleinen Spalt auf der linken Rückseite abgenommen werden kann.

Mittig der Rückseite finden wir die 13 Megapixel Kamera und etwas unterhalb den LED-Blitz. Der Lautsprecher wurde ggü. des Galaxy S3 verlegt und befindet sich nun im unteren Bereich.

Auf der Front finden wir im oberen Bereich neben einer Benachrichtigungs-LED auch einen Gesten, Helligkeits und Annäherungssensor. Weiterhin ist im oberen Bereich die 2MP Frontkamera positioniert.

DSC_0864

Unterhalb dieser Komponenten ist das 4.99 Zoll große Super AMOLED Display untergebracht, auf das ich in Kürze nochmals ausführlich eingehen werde.

Auch in der neusten Iteration der Galaxy S-Reihe setzt Samsung wieder auf den Homebutton, der unserer Meinung nach ein “must-have” ist und ebenfalls eine gute Verarbeitung und Haptik vorweisen kann. Linkseitig finden wir den kapazitiven Menübutton, auf der rechten Seite ist der Zurückbutton platziert.

Das uns hier in Deutschland vorliegende Samsung Galaxy S4 wird von einem Qualcomm Snapdragon 600 Quad-Core angetrieben, dessen Kerne mit maximal 1.9GHz takten. Bei leichten Arbeiten wie Surfen, Emails abrufen etc. wird die Taktfrequenz auf 1.6GHz gedrosselt, um so den Akku zu schonen.

Neben UMTS und HSPA wird in allen S4-Varianten auch der Datenturbo Long Term Evolution, also LTE gesetzt. Damit sind im Internet maximale Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit die Sekunde möglich.

Wifi wird im 2 und 5GHZ in allen gängigen Protokollen angeboten und neben GPS und NFC gehört auch Bluetooth 4.0 zu den drahtlosen Kommunikationsmöglichkeiten.

Display

Das Display ist wohl eines der Highlights beim Samsung Galaxy S4. Samsung setzt beim neusten Flaggschiff auf ein 5 Zoll großes Full HD Super AMOLED Display mit Pentile-Matrix. Kräftige Farben, gestochen scharfe Darstellung und die bekanntlich perfekten Schwarzwerte sind Pluspunkte dieses Displays.

Die Auflösung beträgt 1920 x 1080 Pixel womit eine Pixeldichte von 441ppi erreicht wird. Damit sind einzelne Pixel für das menschliche Augen nicht mehr sichtbar.

Die Helligkeit wurde gegenüber des Vorgängers ebenfalls gesteigert und kann einen Durchschnittswert von 313 cd/m² vorweisen.Vergleichbare Highend-Smartphones wie Apple iPhone 5 oder HTC One sind in dieser Disziplin nochmals besser. Schwierigkeiten beim Ablesen des Displays bekommt man unter freiem Himmel bzw. direkter Sonneneinstrahlung. Bei einer leichten Neigung ist fast nichts mehr auf dem Display zu erkennen.

youtube-vergleich-e1367993331547

Weiterhin ist die automatische Helligkeitsregulierung von Grund auf sehr dunkel eingestellt, vergleichbar mit der niedrigsten Stufe der manuellen Regelung.

Die Blickwinkel sind hervorragend, so dass das Display aus jeder Lebenslage gut ablesbar ist. Laut eines renommiertem Online-Magazins lassen sich übrigens die besten Display-Ergebnisse im “Movie Mode” erreichen.

Kamera

Samsung setzt auch in Sachen Kamera mit dem Galaxy S4 einen Akzent. So können Bilder im 4:3 Format mit einer maximalen Auflösung von 13 Megapixeln geknipst werden, was momentan in einem Smartphone die Sperrspitze darstellt. Bilder im 16:9 Format werden immerhin noch mit 9,6 MP gefertigt.

Durch den verbauten Sony Exmor-R Sensor erzielte das Galaxy S4 hervorragende Ergebnisse, besitzt ein gutes Rauschverhalten, Schärfe und hohe Detailtreue.

Bei schlechteren Lichtverhältnissen sind die Bilder zwar immer noch ausreichend, können jedoch nicht mit einem HTC One oder Lumia 920 mithalten.

testbild4 testbild3 testbild2 testbild1

Das eigentliche Highlight der Kamera sind vielmehr die unzähligen Modi mit denen das S4 Aufnahmen fertigen kann. So gibt es neben dem Auto-Modus, auch einen Nachtmodus, den Radierer, Sound & Shot und die Dual-Camera um hier nur einige zu nennen.

Ansonsten sind auch hier viele Funktionen aus vorherigen Samsung- Smartphones bekannt und lassen sich gewohnt einfach einstellen. Eine detaillierte Auflistung der entsprechenden Funktionen findet ihr im Artikel bzw. in unserem Video über die Kamerfeatures.

Videos lassen sich in Full HD, also mit 1920 x 1080 Pixeln bei 30 Bildern die Sekunde aufnehmen.

Software

Samsung bestückt das Galaxy S4 im Auslieferungszustand bereits mit Android 4.2.2, also der neusten Android-Iteration. Wie immer wird durch die Südkoreaner die Oberfläche mit TouchWiz, in diesem Falle der Nature UX 2 Oberfläche veredelt.

Mit dem S4 wurden zahlreiche Features und Anwendungen implementiert, die das Gerät kräftig aufblasen und den ein oder anderen Nutzer überfordern dürften. Aus diesem Grund wurden die Einstellungen komplett überarbeitet und in die Bereiche Verbindung, Mein Gerät, Konten und Optionen gegliedert.

Positiv hervorzuheben ist die Notification Bar mit den Schnelleinstellungen. Hier kann man sich nicht nur die üblichen Schnelleinstellungen anzeigen lassen, sondern die Palette um bis zu 20 Punkte erweitern lassen.

Wie schon bei der Nexus-Reihe von Google lassen sich nun auch bei Samsung auf dem Lockscreen Widgets anlegen. Neben der Kamera-App, stehen Anwendungen wie Gmail, WatchOn oder Google Plus zur Verfügung.

Aber auch jede Drittanbieter-Anwendungen, die diesen Dient unterstützen wird hier angezeigt. Im folgenden möchte ich euch die wichtigesten Features und Anwendungen vorstellen und anfangen möchte ich mit Air View.

s4_app_widgetAir View

Air View dürfte schon vielen Nutzern aus der Note Reihe bekannt sein. Während man bei diesen Geräten die Air View Funktion mit dem S Pen ausführen muss, benötigt man beim Galaxy S4 lediglich einen Finger.

Sobald der Finger etwa 1cm oberhalb des Displays schwebt, werden kleine Vorschauen in diversen Applikationen angezeigt Air View kann momentan in der Galerie, dem Video Player, Flipboard, dem Browser und dem Kalender ausgeführt werden.

Inwiefern diese Funktion einen Mehrwert mit sich bringt, sei dahinzustellen. Nett anzuschauen ist sie allemal, direkte Aktionen mit dem Finger werden jedoch schneller ausgeführt. Einzig bei schmutzigen oder nassen Fingern ist diese Funktion von großem Nutzen.

Smart Scoll und Smart Pause

Mit Smart Scroll können Websiten oder Mails mittels der Augen durchscrollt werden. Bei eingeschalteter Funktion erscheint ein grünes Auge auf dem Display das euch die Bereitschaft signalisiert.

Durch Bewegung der Augen scrollt der entsprechende Content nach oben oder unten. In der Praxis ist es aber aber vielmehr nötig den Kopf zu neigen damit sich überhaupt etwas bewegt. Auf Dauer ist das Scrollen mittels Smart Scroll zu aufwändig, so dass man nach einiger Zeit wieder auf die herkömmliche Eingabe zurück greift.

Smart Pause ermöglicht es euch Videos mit den Augen zu steuern, vielmehr anzuhalten oder fortzusetzen. Hier registriert die Frontkamera eure Augen und Kopfbewegung und pausiert ein Video sofern ihr die Augen nicht mehr auf das Display richtet.

Diese Funktion wurde ausgesprochen gut umgesetzt und funktionierte einwandfrei.

Bewegungen und Gesten

Mit Einführung des Galaxy S4 werden Gesten zu einem wichtigen Bestandteil auf Smartphones und dürfte auch in weiteren Gerätegenerationen zum Einsatz kommen. Mittels Air Browse kann man nicht nur die Galerie durchblättern ohne das Display zu berühren, auf gleiche Art und Weise funktioniert auch das Scrollen auf Webseiten.

Aber auch das touchlose Annehmen von Anrufen in Form von Air-Call-Acept ist möglich. So können Anrufe ohne Berührung des Displays angenommen, gleichzeitig kann auch der Lautsprecher aktiviert werden.

Möglich werden diese Aktionen durch einen Sensor der oberhalb des Displays implementiert wurde und die Handbwegungen des Users aufzeichnet.

s4_kamera1

Group Play

Group Play ist eine der Funktionen die ich beim Galaxy S4 am Meisten schätze. Jedes Gerät besitzt die Möglichkeit ein eigenes WLAN aufzubauen um so Inhalte mit anderen S4 teilen zu können.

Nach dem Paring der Geräte via NFC können Inhalte wie Bilder, Songs oder Dokumente einfach mit weiteren Geräten geteilt werden. So können sich alle Freunde zur gleichen Zeit die gleichen Bilder anschauen, gemeinsam einen Song hören oder Dokumente sharen.

Weiterhin ist es möglich Spiele über diesen Dienst zu teilen um so Multiplayer Games zu bestreiten.

S Health

Da das Galayx S4 zu eurem Lebensgefährten werden soll, ist es nur allzu verständlich, dass Samsung auch eine Ernährungs und Bewegungsapp installiert hat.

Mit S Health könnt ihre eure täglichen Schritte zählen, ein Ernährungsprotokoll führen und eure Herzfrequenz aufzeichnen. Letzteres wird erst mit vollem Nutzen verfügbar sein, wenn Samsung Brustgurt, das S Band, im Juni auf den Markt kommt.

s4_s_health

Performance & Akkulaufzeit

In der Praxis kann der QUALCOMM Snapdragon 600 mit max. 1,9 GHz Taktfrquenz mehr als überzeugen. Apps öffnen geschwind, die Animationen werden ohne Ruckler dargestellt und die Reaktionsgeschwindigkeit ist sehr flott. Der Prozessor bringt ebenfalls die nötige Power mit sich, um alle Games, die derzeit im Google Play Store zur Verfügung zu stehen ohne Probleme auszuführen.

In einigen Situation gab es allerdings ein paar kleine Ruckler, die aber nicht sonderlich stören und nur sehr selten vorkommen.

In Benchmarks kann das Samsung Galaxy S4 definitiv punkten. Im AnTuTu-Benchmark erreicht das Smartphone einen Wert von 24768 und kann damit das HTC One um zweitausend Punkte überholen. Im Quadrant Benchmark  ist der Unterschied zwischen den beiden Konkurrenten nicht so groß.

Akku

Der 2600 mAh große Akku konnte wie bereits kurz angerissen. voll und ganz überzeugen. Das Samsung Galaxy S4 hat uns zuverlässig über den Tag begleitet und erst am späten Abend oder am nächsten Morgen schlapp gemacht.

Akkulaufzeiten von 1-2 Tagen sind keine Seltenheit. Neben dem Abruf verschiedener Emailkonten, dem Chatten und Interagieren in sozialen Netzwerken, haben wir mit dem S4 auch ein wenig gezockt und Videos geschaut.

Bei all diesen Tätigkeiten war ich immer wieder überrascht wie wenig Akku das Gerät verloren hat. Im Standby zieht das Gerät so gut wie keine Batterie womit ich in Sachen Akkulaufzeit und Highend-Smartphone einen neuen Liebling gefunden habe.

DSC_0872

Fazit

Nachdem durch HTC das “One” vorgestellt wurde, dachten viele Technik-Nerds und Medien, dass in den nächsten Wochen kein besseres Gerät die Android-Bühne betreten wird.

Ob das HTC One besser ist als das Galaxy S4? Schwer zu sagen, denn beide Geräte besitzen ihre Stärken, aber auch ihre Schwächen. Definitiv ist das S4 eines der besten Smartphones auf dem Markt, egal ob Windows Phone, iOS oder Android.

Obwohl aus Kunststoff gefertigt, ist die Verarbeitung auf sehr hohem Niveau, die Haptik stimmt und auch die Performance ist Spitzenklasse. Obwohl es sich äußerlich ggü. dem Vorgänger nicht großartig verändert hat, hat es dennoch eine gute Evolution durchschritten und wurde in vielen Punkten verbessert.

Positiv hervorzuheben sind das Display, außer den Eigenschaften unter direkter Sonneneinstrahlung, die Performance und die 13 Megapixel Kamera. Auch die Akkulaufzeit ist eine der Besten im Android-Bereich.

Auf der Negativseite stehe für uns die Materialwahl, die teilweise recht überflüssigen Features wie Smart Scroll, Smart Pause und das aufgeblähte Softwarepaket. Hier wäre vielleicht weniger mehr gewesen.

Vielen Dank für die Teststellung an

nbb_400x65

Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn!

Du möchtest nichts mehr verpassen?

Dann abonniere einfach völlig kostenlos unseren Feed
und sei immer auf dem Laufenden!

Über den Autor

Christian Görge

Gründer des Techblogs MobileRoundup und auf der täglichen Suche nach aktuellen News aus der mobilen Welt. Ach so, und Fan von Eintracht Frankfurt :-)