Mobileroundup.de | Smartphone Test, Tablet Test und News rund um Android, iOS und Windows Phone

Test: Huawei Ascend P1 Testbericht

Test: Huawei Ascend P1 Testbericht

Testurteil

www.mobileroundup.de 08 / 2012

Huawei Ascend P1

Hardware & Design

Display

Kamera

Multimedia

Performance

Gesamtwertung
19.5/25

Im Vorfeld des Mobile World Congress 2012 machte der chinesische Hersteller Huawei (ausgesprochen:  WAH-WAY) mächtig viel Wirbel um seine kommenden Geräte. So wurde der hauseigene Quad-Core Prozessor KV32 als schnellste mobile CPU angepriesen und auch die Devices „MediaPad 10FHD“ und „Ascend P1“ sollten ihre Konkurrenten in die Schranken verweisen. Nun, rund fünf Monate später, ist das letztgenannte Gerät endlich auch in Deutschland verfügbar.

Wir konnten die letzten Wochen das Smartphone ausgiebig testen und bedanken uns an dieser Stelle bei getgoods.de, die uns dieses Gerät zur Verfügung gestellt haben.


Datenblatt Huawei Ascend P1

  • Android 4.0 Ice Cream Sandwich
  • 4.3 Zoll Super AMOLED Display mit einer Auflösung von 960×540 Pixel
  • Texas Instruments OMAP 4460 Dualcore mit 1.5 GHz
  • 1GB RAM
  • 4GB interner Speicher (erweiterbar um bis zu 32GB mittels microSD)
  • 8 Megapixel Primärkamera + 1.3 Megapixel Frontkamera
  • Bluetooth 3.0 | WiFi b/g/n
  • Akkukapazität: 1800 mAh
  • Gewicht: 110g
  • Abmessungen: 7.69 x 64.8 x 129mm

Hardware & Desgin

Als ich das erste Mal das Huawei Ascend P1 aus der Verpackung genommen habe, dachte ich nur: Wow…wie leicht und dünn ist denn dieses Smartphone?!  Und es ist es in der Tat wenn man sich die technischen Daten anschaut. Mit lediglich 110 Gramm und einer Dicke von 7.69mm ist es wirklich im absoluten Spitzenbereich und muss sich vor keinem anderen Smartphone verstecken. Die Rückseite des Ascend P1 ist etwas gummiert, so dass es sehr gut in der Hand liegt. Weiterhin wird die gute Haptik durch die Wölbung im Fußbereich unterstützt.

Das Displayglas bedeckt nicht nur die Front des Smartphones, sondern zieht sich über den oberen und unteren Rand hinweg, wodurch das gute haptische Feeling noch weiter verbessert wird. Auf der Oberseite findet man den SIM-Kartenslot wobei sich Huawei für den alten SIM-Standard entschieden hat. Genau mittig ist der microUSB-Anschluss integriert  linksseitig befindet sich der 3.5mm Klinkenanschluss für Kopfhörer/externe Boxen.

Auf der linken Seite ist lediglich die Lautstärketaste vorhanden, auf der rechten Seite befindet sich im oberen Bereich der Powerbutton, etwas darunter der Einschub für eine microSD-Karte. Aufgrund des minimalen internen Speichers von nur 4GB ist dieses Erweiterung auch zwingend notwendig. In der bereits erwähnten Wölbung auf der Rückseite ist der Lautsprecher verbaut und im oberen Bereich befindet sich mittig die 8MP Kamera (steht etwas aus dem Gehäuse hervor) inklusive LED-Blitz. Da die Rückseite fest verbaut ist kann der Akku nicht gewechselt werden. Dieser besitzt für eine Displaygröße von 4.3-Zoll ausreichend Power und kann durch einen Energiesparmodus noch länger am Leben gehalten werden.

Der Dual-Core Prozessor von TI leistet gute Arbeit und beim Scrollen durch die Homescreens, Öffnen von Apps und Browsen konnte ich keine Schwierigkeiten feststellen. Von der Verarbeitung ist das Huawei Ascend P1 auf hohem Niveau. Knarzen oder Unregelmäßigkeiten konnte ich keine feststellen, so dass es in diesem Bereich absolut empfehlenswert ist.

Display

Das Ascend P1 wurde von Huawei mit einem 4.3-Zoll großen Super AMOLED Display ausgestattet. Wie zu erwarten war sind die Schwarzwerte hervorragend und das Display vermittelt einen sehr guten Eindruck wobei die Farbsättigung etwas zu hoch ist. Wie auch das Samsung Galaxy S3 wurde das Display mit der Pentile-Matrix ausgestattet, die technisch gesehen einer RGB-Matrix etwas hinterher hinkt. Im Alltag macht sich das jedoch kaum bemerkbar und einzelne Pixel sind nur zu erkennen, wenn man mit den Augen das Display “küsst”.

Die Auflösung beträgt 960×540 Pixel und entspricht der eines HTC One S, HD-fähig ist es damit jedoch nicht.

Kamera

Die Primärkamera besitzt eine Auflösung von 8 Megapixel und verrichtet einen guten Dienst. Bereits in diesem Artikel konnten wir die Kamera testen wobei ich gerne nochmals den damals verfassten Text zitiere

Wie auch bei jedem anderen Smartphone & Tablet haben wir auch mit dem Huawei Ascend P1 einige Testbilder geschossen um die Qualität der verbauten Kamera zu testen. Dabei wurden die Bilder in höchster Auflösung mit 8MP (3264 x 1836 Pixel) gefertigt und machen einen wirklich guten Eindruck. Die Kamera löst schnell aus, Bilder werden mittels Touch- oder Autofokus gefertigt und viele weitere Optionen stehen zur Verfügung. So können HDR-oder Panorama-Bilder geschossen werden und auch eine Serienbildfunktion (10 Bilder in Folge) ist vorhanden. Im Gegensatz zum Samsung Galaxy S3 wird bei der Aufnahme der Serienbilder kein Ton wieder gegeben und auch nicht die Anzahl der bereits gefertigten Bilder angezeigt.

Testbilder des Huawei Ascend P1

Multimedia

Dieser Testpunkt fällt gewohnt sehr knapp aus, denn Huawei spendiert seinem Schützling den Standard-Android Musikplayer. Dieser bietet neben den herkömmlichen Einstellungen einen 3D-Klang und Bassboost was leider nicht über den allzu leisen Lautsprecher hinweg täuschen kann. Denn der macht seinem Namen keine Ehre und so wurden alle möglichen Musiktitel zu leise wiedergegeben, so dass man schon bei kleinsten Nebengeräusche nichts mehr versteht. Auch der mitgelieferten Kopfhörer (keine In-Ear) sind nicht das Gelbe vom Ei. Sie bieten zwar einen relativ klaren Klang, sind dafür im Bassbereich und Volumen nicht mit Kopfhörern von HTC oder Samsung vergleichbar.

Die verbaute 8MP-Kamera kann Videos mit 1080p aufzeichnen und macht das durchaus gut. Bei schnelleren Kameraschwenks sind kaum Schlieren zu verzeichnen.


Software, Performance & Akkulaufzeit

Mittlerweile sind fast alle Smartphones gleichwertig ausgestattet und so können sich einzelne Devices nur durch eine optimierte Software von anderen absetzen. Huawei setzt beim Ascend P1 auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich und bleibt sehr nah am original Android (Vanila Stock). Als Alternative bietet Huawei noch einen 3D-Launcher an, der mich zu sehr an Mangacomics erinnert und zu verspielt ist. Weiterhin gab es unter diesem Lauchner das ein oder anderen Haken, so dass ich zum “normalen” Launcher rate.

In den Benchmarks erreicht das Smartphone durchschnittliche – gute Ergebnisse wobei es nicht ganz an ein Sony Xperia S oder HTC One S herankommt. Einen Vergleich zu einem Quad-Core Phone haben wir ausgeschlossen. Das Scrollen durch die Homescreens und das Aufrufen von Apps funktioniert tadellos womit es keinen Grund zur Kritik gibt.

Quadrant Nenamark 1 Nenamark 2 Antutu Sunspider
HTC One S 4817 60,8 60 6979 1737 
Sony Xperia S 3116  57,6 37,5 6685 1708
Huawei Ascend P1 3465 52,9 38,1 6154 1951

Die Akkulaufzeit liegt im guten Durchschnitt. So ist es ohne Probleme möglich mit dem Ascend P1 ein – zwei Tage zu überstehen, je nach Nutzungsverhalten. Sollte man hingegen viel spielen, surfen und Musik hören, so kann es auch sein, dass das Ascend bereits nach 7 Stunden schlapp macht.

RoundUp

Huawei präsentiert uns mit dem Ascend P1 ein gutes Smartphone, das jedoch einige Monate zu spät auf dem Markt erscheint. Mittlerweile gehören Quad-Core Phones zum Alttag und so ist es schwer – besonders nach dem Release des Galaxy S3 – sich im Android Markt durchsetzen. Auf der einen Seite trumpft das Ascend P1 mit einem schicken Design, dem Gewicht, der Dicke und der Haptik. Auf der anderen Seite ist jedoch der viel zu kleine Speicher, der fest verbaute Akku und der Dual-Core Prozessor zu verzeichnen. Einen weiteren Abstrich mussten wir bei dem Vibrationsmodul feststellen, dass den Eindruck vermittelte als ob es nicht richtig verbaut ist.

Nichtsdestotrotz ist das Huawei Ascend P1 eine Kaufempfehlung zumal es schon für 380€ käuflich zu erwerben ist. Für vergleichbare Smartphones muss man 50€ mehr auf den Tisch legen.

Huawei Ascend P1 Smartphone (10,9 cm (4,3 Zoll) Touchscreen, 8 Megapixel Kamera, Android 4.0) schwarz

Bildergalerie

Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn!

Du möchtest nichts mehr verpassen?

Dann abonniere einfach völlig kostenlos unseren Feed
und sei immer auf dem Laufenden!

Über den Autor

Christian Görge

Gründer des Techblogs MobileRoundup und auf der täglichen Suche nach aktuellen News aus der mobilen Welt. Ach so, und Fan von Eintracht Frankfurt :-)

  • marci

    hallo,

    Danke für das review!
    hat der akku nun 1800 mAh (steht im text oben) oder 1600 mAh (wie im Video angegeben?

    lg

  • buffy

    Habe seit einer woche das p1 und bin auch äußerst zufrieden…die ersten tage hat es etwas rumgesponnen aber das hat sich auf wundersame weise nun auch erledigt :-)