Mobileroundup.de | Smartphone Test, Tablet Test und News rund um Android, iOS und Windows Phone

Nokia Lumia 510 offiziell präsentiert

Nokia Lumia 510 offiziell präsentiert

Bereits vor einigen Wochen machte das Nokia Lumia 510 in den ersten Gerüchten die Runde. Nach und nach gab es daraufhin neue Spekulationen rund um das neue billige Smartphone von Nokia. Nun hat der finnische Konzern das Lumia 510 offiziell präsentiert und dabei für wenig Überraschungen gesorgt.

Schwellenländer im Blickfang von Nokia

Wie erwartet will Nokia mit dem Lumia 510 nämlich vor allem in den Schwellenländern seine Marktanteile wieder aufpolieren. Das Einsteiger-Smartphone wird nämlich zunächst in China, Indien und weiteren Märkten in Asien sowie in Südamerika erhältlich sein. Dort soll das Nokia Lumia 510 jeweils 199 US-Dollar zuzüglich der jeweiligen Steuern kosten. Hierzulande sowie im restlichen Westeuropa wird das neue Smartphone, das den bisherigen Informationen zufolge noch mit Windows Phone 7.5 ausgestattet sein soll, wohl eher nicht auf den Markt kommen.

Technische Details des Einsteiger-Smartphones

Schon der Blick auf die Ausstattung des Nokia Lumia 510 zeigt auf, dass es sich hierbei um ein einfaches Smartphone handelt. So wird das Smartphone von einem Snapdragon S1 Prozessor angetrieben. Das Display ist vier Zoll groß und löst mit WVGA auf, also mit 800 x 480 Pixeln. Der Arbeitsspeicher ist 256 MB groß, während der interne Speicher beim Nokia Lumia 510 mit 4 GB angegeben wird. Darüber hinaus kommt eine 5-Megapixel-Kamera zum Einsatz. Ferner sind WLAN, GPRS/EDGE, Bluetooth 2.1+ und ein micro-USB-Anschluss mit von der Partie. Das Nokia Lumia 510 wird in fünf verschiedenen Farben erscheinen.

[via]

Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn!

Du möchtest nichts mehr verpassen?

Dann abonniere einfach völlig kostenlos unseren Feed
und sei immer auf dem Laufenden!

Über den Autor

Stefan Keppler

Sein Leben dreht sich von früh morgens, wenn der Wecker des Galaxy S3 den Tag einläutet bis in die Nacht hinein - wenn der Akku des iPad endgültig erschöpft ist - rund um das mobile Vergnügen. Seine eigenen Akkus lädt er am liebsten auf dem Tennisplatz oder beim Schwimmen auf.