Mobileroundup.de | Smartphone Test, Tablet Test und News rund um Android, iOS und Windows Phone

LG schreibt wegen Smartphone-Boom schwarze Zahlen

LG schreibt wegen Smartphone-Boom schwarze Zahlen

In diesen Tagen ist der südkoreanische Hersteller LG in aller Munde, wird doch in der kommenden Woche die Vorstellung des LG Nexus 4 erwartet. Doch nicht nur das mögliche kommende Hype-Gerät dürfte für LG zum Verkaufsrenner werden. Denn schon in den vergangenen Monaten konnte das Unternehmen seine Smartphones ordentlich verkaufen.

Dies wird nun anhand der Zahlen für das dritte Quartal des Jahres 2012 deutlich. Denn in diesem konnte LG Mobile Communications einen Gewinn von 22 Milliarden Won einfahren – dies sind umgerechnet rund 15,3 Millionen Euro. In den drei Monaten zuvor musste LG noch einen Verlust von 41 Millionen Euro vermelden. Insgesamt wurden von Juli bis September dieses Jahres weltweit 14 Millionen LG-Handys verkauft. Dies sind neun Prozent mehr als noch von April bis Juni 2012. Der Umsatz kletterte im selben Zeitraum um 5,4 Prozent auf 2,5 Billionen Won.

LTE-Smartphones und Optimus L Serie bringen Umsatzzuwächse

Nach Angaben des Unternehmens waren es vor allem die Smartphones, die für positive Zahlen sorgten. Dies gilt einerseits für die LTE-Smartphones auf dem heimischen Markt sowie in den USA und Japan, als andererseits auch für den Verkaufsstart der Optimus-L-Serie in UMTS-Märkten. Der Hersteller selbst erklärte zudem, dass der weltweite Start des LG Optimus G und die Vermarktung in der Heimat für das LG Optimus Vu 2 noch eine weitere Absatzsteigerung einbringe – abgesehen natürlich vom Nexus 4, das LG sicherlich noch nicht erwähnen durfte. Dieses soll bekanntlich am kommenden Montag samt Android 4.2 vorgestellt werden, ehe es ab November in den Handel gelangt.

[via]

Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn!

Du möchtest nichts mehr verpassen?

Dann abonniere einfach völlig kostenlos unseren Feed
und sei immer auf dem Laufenden!

Über den Autor

Stefan Keppler

Sein Leben dreht sich von früh morgens, wenn der Wecker des Galaxy S3 den Tag einläutet bis in die Nacht hinein - wenn der Akku des iPad endgültig erschöpft ist - rund um das mobile Vergnügen. Seine eigenen Akkus lädt er am liebsten auf dem Tennisplatz oder beim Schwimmen auf.