Mobileroundup.de | Smartphone Test, Tablet Test und News rund um Android, iOS und Windows Phone

iPad mini: Hardware-Kosten liegen bei mindestens 188 US-Dollar

iPad mini: Hardware-Kosten liegen bei mindestens 188 US-Dollar

Zum iPad mini gibt es im Moment natürlich sehr viele Informationen zu finden, die sich auf die unterschiedlichsten Bereichen beziehen. Unter anderem gibt es Details zu den Kosten für die Hardware zu finden, die Apple beim iPad mini in den verschiedenen Versionen investieren muss. Allerdings sei gesagt, dass hier nur die Hardware-Kosten eine Rolle spielen, da die Kosten für Steuern und Produktion nicht einbezogen werden.

iPad mini mit 16 GB und WiFi: 188 US-Dollar für Hardware

Eine Untersuchung hat ergeben, dass für das iPad mini mit 16 GB Speicher und WiFi-only 188 US-Dollar von Apple bezahlt werden, während die Hardware bei der 32 GB-Fassung (WiFi-only) 278 US-Dollar und bei der 64 GB-Version (WiFi-only) 350 US-Dollar kosten soll. Dementsprechend kommt Apple (wenn man die Verkaufspreise der einzelnen Modelle zurate zieht) auf eine Gewinnmarge von 43, 52 und 56 Prozent beim iPad mini.

Aus diesem Grund ist die Befürchtung, dass Apple beim iPad mini-Verkauf Abstriche bei der Gewinnmarge machen muss, nicht mehr länger haltbar. Auch beim iPad mini schafft es Apple wieder einmal, pro verkauftem Gerät einen hohen Gewinn zu erzielen, der sich bei entsprechenden Verkaufszahlen in weiteren Milliardenüberschüssen für das Unternehmen aus Cupertino zeigen dürfte.

Unbekannte Werte beim iPad mini mit LTE-Chip

Gespannt sein darf man auf die Hardware-Kosten für die LTE-Version des iPad mini, denn bislang gibt es diesbezüglich noch keine Informationen zu finden. Aller Voraussicht nach wird Apple aber bei der LTE-Fassung ebenfalls hohe Gewinnmargen erreichen können, wodurch sich Apple mit dem iPad mini nicht nur im Tablet-Segment gut aufstellt, sondern auch noch hohe Gewinne erreichen sollte.

[via] [Bild: via Apple Online Store]

Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn!

Du möchtest nichts mehr verpassen?

Dann abonniere einfach völlig kostenlos unseren Feed
und sei immer auf dem Laufenden!

Über den Autor

Domenic Klenzmann

Domenic ist begeisterter Technikliebhaber und kann auf viele verschiedene Devices zurückgreifen. Wenn er sich nicht gerade mit Technik befasst, geht er seinem Studium nach.

  • Hans

    Sinnlose Rechnung der möglichen Apple-Gewinne. Denn weder Personalkosten, noch die Aufwendungen für Entwicklung und Forschung sind bei den Margen von angeblich 43 bis 56 Prozent berücksichtigt. Außerdem wird Apple auch seine PR sicherlich nicht kostenlos erhalten…

  • Christian Görge

    Geb ich dir recht, doch Aufwendungen für Forschung, Marketing etc. lassen sich schwer mit einrechnen.

    Daher werden bei jedem Produkt immer nur die Hardwarekosten genannt, da man diese sehr genau bestimmen kann. Ist aber bei jedem Hersteller so :D