Mobileroundup.de | Smartphone Test, Tablet Test und News rund um Android, iOS und Windows Phone

HTC One S mit Problemen bei der Verarbeitung

HTC One S mit Problemen bei der Verarbeitung

Das hat sich HTC sicherlich anders vorgestellt, denn dieses Jahr sollte alles besser werden. So wurde durch HTC Ende letzten Jahres mitgeteilt, dass man mehr auf Qualität als auf Quantität setzen möchte. Mit den Smartphones der HTC One Serie, so hatte man den Anschein, wurde das Versprechen auch in die Tat umgesetzt. Doch mittlerweile häufen sich die Beschwerden von HTC One S-Usern über die Verarbeitung an ihren Smartphones.

Das Gehäuse des HTC One S wird mit dem sogenannten “micro-arc-oxidation”-Verfahren veredelt, das auch in der Raumfahrt Verwendung findet. Dabei wird das Case mit einer Aluminium-Legierung überzogen, die wiederum mit einer Elektrolyt-Flüssigkeit benetzt und anschließend einer Spannung von über 10.000 Volt ausgesetzt wird. Die dadurch entstehenden Plasma-Blitze hinterlassen eine schwarze Oxidationsschicht, die sich fest mit dem Gehäuse verbindet.

Doch so widerstandsfähig scheint das Ganze nicht zu sein. So platzt der “Lack” schon nach kürzester Beanspruchung an mehreren Stellen des Gehäuses ab und hinterlässt unschöne Kratzer. HTC sagt dazu nicht viel und hält sich (noch) bedeckt:

“Diesbezueglich koennen wir mitteilen, dass alle HTC Geraete Qualitaetstests durchlaufen und einwandfrei auf den Markt kommen.”

Irgendwie schon ärgerlich, wenn man ein Gerät für knapp 500 € kauft, oder?

(via mobiflip)

Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn!

Du möchtest nichts mehr verpassen?

Dann abonniere einfach völlig kostenlos unseren Feed
und sei immer auf dem Laufenden!

Über den Autor

Eva-Maria Klein-Görge

Mitgründerin des Techblogs MobileRoundup. Grafik, Mediendesign und unser Hund sind meine Leidenschaften.