Mobileroundup.de | Smartphone Test, Tablet Test und News rund um Android, iOS und Windows Phone

HTC One: 4,7 Zoll Full HD Display und Snapdragon 600 verbaut

HTC One: 4,7 Zoll Full HD Display und Snapdragon 600 verbaut

Wie erwartet hat HTC am Dienstag das neue High End Smartphone One vorgestellt. Ebenso wenig überraschend wurde das Gerät mit einer erstklassigen Technik präsentiert. So wird das neue Flaggschiff des taiwanesischen Herstellers vom neuen Prozessor Qualcomm Snapdragon 600 angetrieben. Der Quad Core Chip soll bekanntlich 40 Prozent mehr Leistung bringen als der Snapdragon S4 Pro des Herstellers, der bisherige Spitzen-Prozessor. Die Taktrate des Snapdragon 600 ist beim HTC One mit 1,7 GHz angegeben. Zudem kommen 2 GB RAM an Arbeitsspeicher und 32 GB interner Speicher zum Einsatz, wobei Letztgenannter jedoch nicht wie sonst üblich per microSD-Karte erweitert werden kann. Kritisch erscheint manch einem Beobachter auf den ersten Blick auch der lediglich 2.300 mAh große Akku.

Ein weiteres Highlight des HTC One ist dagegen sicherlich das Display. Denn das lediglich 4,7 Zoll große Display kommt in einer Full HD Auflösung daher. Damit liegt die Pixeldichte bei dem LCD3 Display bei fast 470 ppi. Auch die zuvor schon mehrfach geleakte Kamera mit einer Leistung von 4 Ultrapixeln kann sicherlich als Highlight des HTC One angesehen werden. Auf der Vorderseite ist zudem eine 2,1 Megapixel Kamera verbaut. Das Gehäuse des HTC One besteht zudem aus einem Kunststoff-Aluminium-Mix. Beim Betriebssystem setzt HTC auf Android 4.1.2, allerdings wird wie üblich New Sense darüber gelegt, die neue Benutzeroberfläche des Unternehmens. Konkrete Details zum Erscheinungstermin hierzulande sowie zum Preis liegen bislang nicht vor.

[via]

Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn!

Du möchtest nichts mehr verpassen?

Dann abonniere einfach völlig kostenlos unseren Feed
und sei immer auf dem Laufenden!

Über den Autor

Stefan Keppler

Sein Leben dreht sich von früh morgens, wenn der Wecker des Galaxy S3 den Tag einläutet bis in die Nacht hinein - wenn der Akku des iPad endgültig erschöpft ist - rund um das mobile Vergnügen. Seine eigenen Akkus lädt er am liebsten auf dem Tennisplatz oder beim Schwimmen auf.