Mobileroundup.de | Smartphone Test, Tablet Test und News rund um Android, iOS und Windows Phone

Google Optimus G Nexus samt Android 4.2 im Anmarsch – Zertifizierung für mehrere Hersteller?

Google Optimus G Nexus samt Android 4.2 im Anmarsch – Zertifizierung für mehrere Hersteller?

In diesen Tagen ist in Sachen mobiler Geräte kaum ein Vorbeikommen an Google und seinen Nexus-Devices. Während auf dem Tabletmarkt alle Welt vom Nexus 7 spricht, gewinnen nun die Spekulationen und Gerüchte um das kommende Nexus Smartphone wieder an Fahrt. Kein Wunder, darf doch noch in diesem Jahr rechtzeitig vor dem beginnenden Weihnachtsgeschäft mit dem nächsten Nexus-Smartphone gerechnet werden – dieses Mal aber nicht von Samsung.

Denn sollten aktuelle Informationen von Android and Me stimmen, dann gibt es einen südkoreanischen Herstellerwechsel. Anstelle von Samsung wird nämlich LG das kommende Nexus produzieren, das Optimus G Nexus. Nachdem es schon in der Vergangenheit das eine oder andere Gerücht diesbezüglich gegeben hat, scheint sich diese Spekulation nun zu verdichten. Bereits im November soll das Google LG Optimus G Nexus das Licht der Welt erblicken. Da es bereits einen ersten Hands-On-Eindruck einer anonymen Quelle der Kollegen von Android and Me gibt, scheinen letzte Zweifel wohl wegzuwischen zu sein. Basis für das neue Nexus-Smartphone ist demnach das LG Optimus G, das jüngst erst vorgestellt worden war. Dieses wird von einem Qualcomm Quad Core Prozessor Snapdragon S4 mit einer Taktrate von 1,5 GHz angetrieben und besitzt ein 4,7 Zoll großes IPS-Plus-Display. Darüber hinaus soll das Optimus G Nexus bereits Android 4.2 an Bord haben, das sich aber nur unwesentlich von Jelly Bean unterscheiden soll, wie beispielsweise in einer besseren Energieverwaltung.

Zudem berichten andere Quellen davon, dass es mit der exklusiven Partnerschaft eines Herstellers beim Bau des Nexus-Smartphones allerdings vorbei ist. Schon das Optimus G Nexus kann demnach von jedem Hersteller gebaut werden, wenn er sich an bestimmte Spielregeln hält. So muss lediglich die aktuelle Android-Version an Bord und keine eigene Benutzeroberfläche installiert sein. Zudem gibt es noch ein paar Vorgaben an die Hardware wie einen internen Speicher von 64 GB, aber selbst beim Design sollen die Hersteller demnach freie Wahl haben. Noch allerdings gibt es hierfür keine Bestätigung von Google.

[via]

Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn!

Du möchtest nichts mehr verpassen?

Dann abonniere einfach völlig kostenlos unseren Feed
und sei immer auf dem Laufenden!

Über den Autor

Stefan Keppler

Sein Leben dreht sich von früh morgens, wenn der Wecker des Galaxy S3 den Tag einläutet bis in die Nacht hinein - wenn der Akku des iPad endgültig erschöpft ist - rund um das mobile Vergnügen. Seine eigenen Akkus lädt er am liebsten auf dem Tennisplatz oder beim Schwimmen auf.