Mobileroundup.de | Smartphone Test, Tablet Test und News rund um Android, iOS und Windows Phone

Bildbearbeitungsapps auf dem Tablet [Gastartikel]

Bildbearbeitungsapps auf dem Tablet [Gastartikel]

Dank moderner Technologie können wir unsere Bilder nun auch von unserem Tablet aus bearbeiten, hochladen und teilen. So einfach ist das mittlerweile. Aber was genau kannst du von diesen mobilen Bildbearbeitungsprogrammen erwarten?

Es ist heute eigentlich keine Kunst mehr, Fotos à la Pop-Art zu gestalten. Alles was du dazu benötigst ist ein Tablet und die richtige App, versteht sich.

Es ist wirklich zum Staunen, wieviele Möglichkeiten der Bildbearbeitung  es mittlerweile für dein Tablet gibt. Von einfachen ‚Filtern’, die du über deine Bilder legst, bis hin zu den ‚Effekten’, die deine Bilder mit Besonderheiten schmücken – deiner Fantasie sind keinerlei Grenzen gesetzt.

Soziale Netzwerke werden mit Fotos überflutet und dies nicht ohne Grund. Die Bildbearbeitungsapps erleichtern das Hochladen und Teilen auf diesen Plattformen und machen das Ganze damit zum Kinderspiel für dich. Außerdem kannst du die ‚banalsten’ Gegenstände, wie zum Beispiel das Bild einer Mülltonne, mit deinen eigenen kreativen Ideen versehen. Du kannst diese Apps kinderleicht bedienen, denn meist reichen wenige Klicks, um deine Fotos in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Und obendrauf sind die Bildbearbeitungsapps für jeden erschwinglich. Viele der Apps, wie z.B. Instagram, sind sogar kostenlos erhältlich.

Allerdings steckt dein Tablet, wenn es um die Bearbeitung deiner Bilder geht, ganz klar noch in den Kinderschuhen. Trotz zahlreicher Effekte und Filter können Apps keine fotografischen Fehler wie Unschärfe und Verwackeln ungeschehen machen. Sie sind auch nach wie vor noch nicht dazu geeignet, wahrlich kunstvolle Fotos für dein Familienalbum Zuhause zu erstellen. In erster Linie sollen sie es dir ermöglichen, schnell und effektiv zu gestalten, damit du deine  Fotos anschließend schnell ins soziale Netzwerk hochladen und darüber verbreiten kannst.

Bildbearbeitungsapps sind eine tolle Sache. Sie sind kostengünstig, liefern meist schöne Ergebnisse und du kannst sie überall benutzen. Und deine schönen Ergebnisse können dann nicht nur von dir alleine bewundert werden, sondern können jederzeit von deinen Freunden und deiner Familie auf der ganzen Welt gesehen werden.

Doch Bildbearbeitungsapps ersetzen mit Sicherheit noch nicht die digitale Bildbearbeitung am Computer, aber das ist, zumindest im Moment, auch noch nicht der Sinn dahinter.

 

Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn!

Du möchtest nichts mehr verpassen?

Dann abonniere einfach völlig kostenlos unseren Feed
und sei immer auf dem Laufenden!

Über den Autor

Christian Görge

Gründer des Techblogs MobileRoundup und auf der täglichen Suche nach aktuellen News aus der mobilen Welt. Ach so, und Fan von Eintracht Frankfurt :-)