Mobileroundup.de | Smartphone Test, Tablet Test und News rund um Android, iOS und Windows Phone

Archos 80 XS bereits in Südeuropa erschienen – Erstes Hands-On-Video verfügbar

Archos 80 XS bereits in Südeuropa erschienen – Erstes Hands-On-Video verfügbar

Aus der angekündigten Gen 10XS Serie des französischen Herstellers Archos ist bislang lediglich das Tablet Archos 101 XS erschienen. Nun allerdings ist in Südeuropa auch das Archos 80 XS erhältlich. Sowohl in der französischen Heimat des Produzenten als auch in Spanien kann das Tablet bereits gekauft werden. In Deutschland hingegen hat noch kein Händler das Archos 80 XS ab Lager lieferbar.

Coverboard und microSD-Kartenslot als Vorteile beim Archos 80 XS

Die unverbindliche Preisempfehlung liegt mit 8 GB Speicher bei 199 Euro. In Spanien allerdings wurde das Tablet auch schon für rund 180 Euro gesichtet. Für weitere 49 Euro gibt es auch ein Coverboard dazu, das für einige Anwender das 8 Zoll Tablet eventuell als Alternative zum Google Nexus 7 erscheinen lässt, das es ebenfalls für 199 Euro gibt. Zudem verfügt das Tablet aus Frankreich auch über einen microSD-Kartenslot, um den internen Speicher von 8 GB zu erweitern.

Sonstige Ausstattung des Tablets Durchschnitt

Ansonsten kann das Archos 80 XS weniger mit seinen technischen Details im Vergleich zum Google Nexus 7 punkten. Das 8 Zoll große Display löst mit 1.024 x 768 Bildpunkten auf. Angetrieben wird es von einem Dual Core Prozessor von Rockchip. Der Cortex A9 Chip taktet mit 1,6 GHz auf den beiden Kernen. Als Arbeitsspeicher sind 1 GB RAM verbaut. Android ist in der Version 4.0 mit von der Partie, doch ein Update auf 4.1 wurde schon angekündigt. ARMdevices hat bereits ein erstes Video zum Archos 80 XS veröffentlicht:

[via]

Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn!

Du möchtest nichts mehr verpassen?

Dann abonniere einfach völlig kostenlos unseren Feed
und sei immer auf dem Laufenden!

Über den Autor

Stefan Keppler

Sein Leben dreht sich von früh morgens, wenn der Wecker des Galaxy S3 den Tag einläutet bis in die Nacht hinein - wenn der Akku des iPad endgültig erschöpft ist - rund um das mobile Vergnügen. Seine eigenen Akkus lädt er am liebsten auf dem Tennisplatz oder beim Schwimmen auf.