Mobileroundup.de | Smartphone Test, Tablet Test und News rund um Android, iOS und Windows Phone

Apple kauft PrimeSense für 360 Millionen US-Dollar

Apple Special Event

In unregelmäßigen Abständen kauft Apple kleinere Unternehmen auf, die besonders interessante Entwicklungen gemacht oder Funktionen zur Verfügung gestellt haben. Auch bei PrimeSense ist das der Fall, Apple selbst hat den Kauf des Unternehmens mittlerweile im Zuge einer offiziellen Pressemitteilung bestätigt.

Apples Pläne bleiben geheim

Für rund 360 Millionen US-Dollar hat sich Apple die Rechte an PrimeSense gesichert, sodass das Unternehmen aus Israel nun zum Portfolio von Apple gehört. Aller Voraussicht nach wird sich an der Arbeitsweise von PrimeSense nichts verändern, auch die Belegschaft wird wohl komplett erhalten bleiben, sodass sich das Unternehmen, das auf die Entwicklung von Sensoren und Motion-Steuerung spezialisiert ist, voll auf seine bisherigen Projekte konzentrieren kann.

Apple selbst hat sich allerdings sehr bedeckt gehalten, was den Erwerb von PrimeSense anbelangt, vielmehr ließ das kalifornische Unternehmen wissen, dass Apple von Zeit zu Zeit kleinere Unternehmen aufkauft, sich aber nicht zu den Gründen und Absichten in der Zukunft äußert. Auch bei PrimeSense wird Apple diese Handhabe zum Einsatz bringen – bereits im Juli gab es Gerüchte, dass Apple PrimeSense kaufen wolle, damals noch für rund 280 Millionen US-Dollar.

Kinect-Sensor von PrimeSense entwickelt

Das wohl interessanteste Projekt bislang von PrimeSense war die Entwicklung des Kinect-Sensors, den Microsoft für seine Xbox-Modelle verkauft und der gerade für Partyspiele sehr wichtig ist. Was Apple genau von PrimeSense in der Zukunft erwartet, lässt sich im Moment noch nicht sagen.

[via]

Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn!

Du möchtest nichts mehr verpassen?

Dann abonniere einfach völlig kostenlos unseren Feed
und sei immer auf dem Laufenden!

Über den Autor

Domenic Klenzmann

Domenic ist begeisterter Technikliebhaber und kann auf viele verschiedene Devices zurückgreifen. Wenn er sich nicht gerade mit Technik befasst, geht er seinem Studium nach.