Mobileroundup.de | Smartphone Test, Tablet Test und News rund um Android, iOS und Windows Phone

Anleitung: Tablets und Smartphones aus den USA importieren

Anleitung: Tablets und Smartphones aus den USA importieren

Mit Hilfe dieses Artikels möchten wir euch eine kleine Anleitung an die Hand geben, wie ihr Smartphones und/oder Tablets aus den USA importieren könnt. Die Anleitung könnt ihr auch 1:1 auf Großbritannien umlegen, da der genutzte Dienst beide Länder unterstützt… dazu aber gleich mehr. Voraussetzung für den Import von Artikeln aus den USA ist das Vorhandensein einer Kreditkarte. Weiterhin muss der gewählte Onlineshop auch “nicht-amerikanische” Kreditkarten akzeptieren. So ist es derzeit zum Beispiel nicht möglich im US Store von Google Play Artikel von Europa zu bestellen, da die meisten von euch keine amerikanische Kreditkarte besitzen.

Ich habe jetzt schon mehrfach aus den Staaten und Großbritannien bestellt und dazu immer wieder den Dienst von Borderlinx in Anspruch genommen. Sicherlich gibt es auch weitere, vergleichbare Dienste, doch in dieser Anleitung möchte ich auf diesen Dienst eingehen.

Jetzt geht´s los!

1. Borderlinx Anmeldung

Wie ich gerade angerissen habe nutze ich den Dienst von Borderlinx. Um diesen Dienst nutzen zu können geht ihr auf Borderlinx und führt eine Registrierung durch. Borderlinx ist ein Versanddienst, der die von Euch bestellten Waren an eure echten Adressen nach Deutschland weiterleitet. Dabei ist die Registrierung kostenlos und es fallen keine monatlichen Gebühren an.

Nach der Registrierung erhaltet ihr zwei fiktive Lieferadressen, eine in den USA, eine in Großbritannien. Diese Adresse muss später von Euch als Versandadresse im jeweiligen Onlineshop angegeben werden. Jeder User erhält eine individuelle Adresse, so dass bestellte Artikel eindeutig zugeordnet werden können.

 

 

2. Bestellung des Artikels im Onlineshop

Viele fragen sich vielleicht, warum ich überhaupt Artikel importieren muss. Ganz einfach: Viele interessante Artikel wird es nie oder erst zu einem späteren Zeitpunkt in Europa respektive Deutschland geben. So warten wir momentan immer noch auf die Veröffentlichung eines Amazon Kindle Fire HD 8.9 oder einem Smartphone wie dem HTC Droid DNA.

Am Beispiel des Onlineshops von Amazon.com werde ich nun mit dieser Anleitung weiterfahren. Gewisse Shops benötigen für den Kauf eines Artikels eine zwangshafte Anmeldung. So auch in diesem Fall bei Amazon.com wo ihr euch mit einer neuen Identität anmelden müsst. Mit einem vorhandenen, deutschen Amazon-Account wird es zu Schwierigkeiten kommen, da du immer wieder auf Amazon.de weitergeleitet wirst und so keine Artikel aus den USA importieren kannst.

Bei der Registrierung auf Amazon.com gebt ihr nun euren richtigen Namen und eine alternative Email-Adresse an. Bei Rechnungs -und Versandanschrift übernehmt ihr die von Borderlinx zur Verfügung gestellte Adresse. Alle nun bestellten Artikel werden an diese Adresse versendet, dem Borderlinx Verteilerzentrum. Last, but not least, gebt ihr noch die Daten eurer Kreditkarte ein und speichert euren Account.

Anschließend könnt ihr nach Herzenslust bei Amazon.com shoppen, bezahlt die Artikel mit der Kreditkarte und lasst sie anschließend an die Borderlinx-Adresse versenden.

 

3. Auslieferung der Artikel durch Borderlinx

Der Versand von Amazon.com an die Borderlinx-Adresse dauert in der Regel 2-3 Tage. Nach Eintreffen des Artikels beim Versanddienst, erhaltet ihr eine Email über die eingegangenen Artikel. Nun müsst ihr noch Borderlinx anweisen diese Artikel an eure echte (deutsche) Adresse zu verschicken. That´s it!

Welche Kosten kommen auf euch noch hinzu?

Pauschal lässt sich das nicht beantworten, da Borderlinx hier zwischen Standard- und Expresslieferung unterscheidet und sich zudem die Gebühren nach Gewicht und Inhalt des versendeten Artikels orientieren. Wir haben das ganze für euch mal mit einer Computerkomponente, einem Gesamtgewicht von 1.5kg und einem Warenwert von 500USD durchgerechnet.

Dabei kamen wir auf Gesamtkosten von 115€, wobei allein rund 76€ Einfuhrsteuer sind. Weiterhin sind in diesen Kosten Kerosinzuschläge, Zollgebühren und Versandkosten enthalten.

Ihr seht, dass ein Import von Artikeln immer einer Vergleichsrechnung bedarf und nicht immer von Vorteil ist.  Bei einem Import des Kindle Fire HD würde ein Gesamtbetrag von 281$ = 216€  (199 US-Dollar + 81 US-Dollar Versand) auf euch zukommen. Der Mehrpreis von 16€ ggü. dem deutschen Kindle Fire HD und dem damit einhergehenden, früherem Nutzen des Tablets kann aber durchaus in Kauf genommen werden.

So konnten auch wir das Kindle Fire HD bereits 6 Wochen vor dem deutschen Start unboxen und testen. Hier war der etwas höhere Mehrpreis durchaus gerechtfertigt.

Habt ihr noch Fragen, Anregungen oder Hinweise zu dem Artikel? Dann ab damit in die Kommentare!

[Bildquelle: birgitH  / pixelio.de]

 

Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn!

Du möchtest nichts mehr verpassen?

Dann abonniere einfach völlig kostenlos unseren Feed
und sei immer auf dem Laufenden!

Über den Autor

Christian Görge

Gründer des Techblogs MobileRoundup und auf der täglichen Suche nach aktuellen News aus der mobilen Welt. Ach so, und Fan von Eintracht Frankfurt :-)

  • dennis

    Bin auch am überlegen, mir das DROID DNA zu importieren. Funktioniert dieses denn einwandfrei hier in Deutschland? Kann ich hier in Deutschland jede Geschwindigkeit nutzen? Also “3G”, “E” und “H”?
    Das Handy kann man ja nur bei Verizon kaufen. Aber meine Borderlinx Adresse ist zu lang. Kann ich einfach “Borderlinx/DHL” weg lassen?

    • http://www.mobileroundup.de chris

      Bei welchem Händler möchtest du es kaufen? Glaube es müsste auch bei uns funktionieren. Schau dir mal an in welchem MHz Bereich das Droid DNA funkt. Müsste aber gehen, zumindest bis HSPA.