Mobileroundup.de | Smartphone Test, Tablet Test und News rund um Android, iOS und Windows Phone

Acer Iconia B1-A71: Kurztest des Low-Budget Tablet und Vergleich mit dem Google Nexus 7

Acer Iconia B1-A71: Kurztest des Low-Budget Tablet und Vergleich mit dem Google Nexus 7

Das Acer Iconia B1-A71 ist schon seit geraumer Zeit als Gerücht in der Welt der Tech-Blogs unterwegs gewesen, bis Acer überraschend während der CES 2013 eine Pressemitteilung veröffentlichte, in der das neue Low-Budget Tablet vorgestellt wurde. Die meisten Daten waren uns ohnehin schon bekannt und auch beim Aussehen gab es wenig Überraschungen. Umso erstaunlicher war es jedoch, dass bereits in der dritten Januarwoche das Iconia B1 zum Verkauf angeboten wurde. Mittlerweile gibt es unzählige Onlineshops, die das neue Acer-Tablet zu Preisen zwischen 119€ – 130€ offerieren.

Mit diesem Preis geht Acer ganz klar auf Konfrontationskurs mit Google und ASUS, da mit diesem Tablet ein neuer Konkurrent zum Nexus 7 ins Haus steht. Doch spielt das Acer Iconia B1 wirklich in einer Klasse mit dem Nexus 7? Wir haben uns das Tablet geholt und nach einem Unboxing auch das erste Mal hochgefahren und einem Kurztest unterzogen. Weiterhin haben wir es mit dem Google Nexus 7 verglichen, um euch so zu zeigen welches Tablet sich wertiger anfühlt und wer die besseren Specs besitzt.

Wie bereits eingangs erwähnt wurde ist das Iconia B1 mit einem Preis von 119€ ein echter Knaller. Bisher konnte man zu diesem Preis lediglich China-Tablets kaufen, die von ihrer Ausstattung, Verarbeitung und Performance teilweise unterirdisch waren. Doch auch die Daten des Acer-Tablet lesen sich nicht wie eine Wunschliste. So verfügt es lediglich über einen 1.2GHz Mediatek Dual-Core, 512MB RAM und 8GB internen Speicher. Die Abmessungen gleichen denen des Nexus 7, doch ist es rund 1-1.5mm dicker was im alltäglichen Handling aber nicht weiter auffällt.

Was dem Kunden sofort ins Auge sticht, sind die billig wirkenden Materialen und die teilweise erschreckend schlechte Verarbeitung. So kann man den Displayrand zum Gehäuserand an jeder x-beliebigen Stelle eindrücken, so dass ein Grat zwischen Display und Gehäuse entsteht. Weiterhin vermittelt die Rückseite den Eindruck, als ob sie nur aus hauchdünnem Kunststoff besteht, da auch diese sich sehr leicht eindrücken lässt. Die Rückseite ist weder geriffelt, noch strukturiert oder gummiert. Von ihrer Beschaffenheit könnte man sie Verpackung von Ferreros “Die Besten” vergleichen.

Bei der Performance darf man natürlich nicht so viel erwarten, aber Acer möchte mit diesem Tablet auch keine Highend-Kunden ansprechen, sondern sieht das Iconia B1 eher als Zweit- oder Einsteigertablet. Zum Surfen, Angry Birds spielen und Videos schauen reicht es völlig aus, doch aufwändige 3D-Shooter dürften das Tablet in die Knie zwingen.

Ein weiterer Negativpunkt ist das Display. Die Diagonale beträgt 7-Zoll, es löst mit 1024×600 Pixeln auf und ist damit auch in der unteren Mittelklasse angesiedelt. Die reine Auflösung kann man bei einem Preis von knapp 120€ verkraften, doch die Blickwinkel sind – wie schon beim Acer Iconia A110 – nicht optimal, so dass man versuchen sollte immer frontal vor dem Tablet zu sitzen.

Wie ich im Vergleich mit dem Nexus 7 erwähnt habe, sind mir 80€ Mehrpreis für das Nexus 7 jeden Cent wert. Für diesen Aufpreis erhält man mehr RAM, eine bessere CPU, ein höher auflösendes Display und vor allem eine besser Verarbeitung. Letztendlich ist es aber Geschmackssache, doch ich habe in diesem Vergleich meinen Sieger gefunden!

Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn!

Du möchtest nichts mehr verpassen?

Dann abonniere einfach völlig kostenlos unseren Feed
und sei immer auf dem Laufenden!

Über den Autor

Christian Görge

Gründer des Techblogs MobileRoundup und auf der täglichen Suche nach aktuellen News aus der mobilen Welt. Ach so, und Fan von Eintracht Frankfurt :-)

  • Haary

    Naja, wenn man  das Acer Iconia B1  mit einem doppelt so teurem Tablet vergleicht ist  doch klar, wer als Sieger hervorgeht. Das Nexus 7 ist eine ganz andere Preisklasse. In der Klasse 7-Zoll Einsteigertablet mit  microSDHC Slot und GPS (Navifunktion) ist das Iconia z. Zt. Konkurrenzlos

  • http://www.mobileroundup.de/ Chris

    Gibt nicht viele Tablets die zum Einen in Deutschland und dann zu einem Preis von unter 200€ verfügbar sind. Dennoch habe ich an Acer eine gewissen Qualitätsanspruch und so kann auch ein bis zu 130€ teures Tablet vernünftig verarbeitet sein. 

    Das CPU, RAM etc. nicht einem Nexus 7 entsprechen können ist klar, bemängel ich aber auch nicht. Aber bei der Haptik und auch dem Display kann man ja wenigstens versuchen sich Mühe zu geben. 

  • http://www.facebook.com/Basterus Daniel Barantke

    Also ich habe es nun auch schon hier und kann den Test hier nicht ganz nachvollziehen. Ja es ist nicht so gut wie das Nexus, keine Frage.. und ja es ist reine Plastik, bei dem Preis auch kaum anderes machbar! Aber der Blickwinkel ist lange nicht so schlecht wie beschrieben, man muss es schon wirklich 80 Grad wegdrehen um nichts mehr erkennen zu können und das wäre wirklich Blödsinn. 

    Das es nicht wirklich Druckstabil ist kann ich bestätigen aber sein wir ehrlich, es kostet nicht mal halb so viel wie das Nexus und arbeitet dennoch sehr flüssig gegenüber andere 300 Euro Tablets. Da muss man irgendwo Abstriche machen. Das Nexus 7 ist schon ein echter Preisknaller für seine Qualität, dass mann dann bei einem 120 Euro Tablet weitere Abstriche machen muss, sollte jedem klar sein. 

    Die Qualität und Verarbeitung zu verlangen die man von einem 300 Euro Tablets verlangt, ist hier fehl am Platz. Mann muss schon realistisch sein was man für 120 Euro bekommen kann und dafür ist es erstaunlich gut. Das Design ist Geschmackssache, ich finde die blauen Elemente jedoch nicht soo schlecht.

  • http://xyonline.de/ DanielB

    Generell erwarte ich für diesen Preis kein sehr gut verarbeitetes Tablet und auch bei der Hardware muss ich Abstriche machen. Trotzdem denke ich ist es für den Einsteiger sicherlich optimal, gerade für Menschen die bisher noch nicht mit einem Tablet in Berührung gekommen sind und noch nicht so recht wissen was sie damit anfangen sollen. Danke für diesen kleinen Testbericht, mit dem man einen ersten Einblick erhält.