Mobileroundup.de | Smartphone Test, Tablet Test und News rund um Android, iOS und Windows Phone

7 Zoll großes Display mit 431 ppi aus Japan im Anmarsch

7 Zoll großes Display mit 431 ppi aus Japan im Anmarsch

Als Google sein neues Tablet Nexus 10 mit einer Auflösung von 2.560 x 1.600 Bildpunkten vorstellte, konnte der Internet-Konzern für helle Begeisterung sorgen. Auch wenn die Hersteller inzwischen in Bereichen angekommen sind, in denen das menschliche Auge keine Unterschiede mehr feststellen kann, so geht die Jagd nach einer noch höheren Auflösung immer weiter. Dies beweist nun auch eine Neuigkeit aus Japan.

7-Zoll-Display mit 2.560 x 1.600 Bildpunkten erreicht

Denn das Unternehmen Japan Display Inc. hat nun ein neues 7 Zoll Displays vorgestellt, das für Tablets gedacht ist. Dieses Display fertigte das Unternehmen dabei mit genau dieser Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln an. Während also Google schon beeindruckende 300 ppi abliefert beim Nexus 10, schafft es das Display aus Japan sogar auf eine Pixeldichte von 431 ppi bei einem 7 Zoll Display. Darüber hinaus gab das Unternehmen den Kontrastwert mit 2000:1 an. Bei Japan Display Inc. handelt es sich um einen Zusammenschluss von japanischen Firmen wie Sony oder Toshiba unter Beteiligung der Regierung Japans.

Energiesparen ebenfalls in den Vordergrund gestellt

Ein weiterer kritischer Punkt bei der Jagd nach immer höheren Auflösungen ist der Energieverbrauch. Denn die höhere Pixeldichte geht meist zu Lasten der Energie des Tablets. Doch Japan Display Inc. erklärte hierzu, dass das gerade mal 1,3 Millimeter dünne Display mit einem Rand von 1,5 Millimetern sich durch einen geringen Energieverbrauch auszeichnet. Diesen Beweis kann natürlich erst ein erstes Gerät liefern, das das bisher nur als Prototyp vorliegende Display verbaut hat.

[via]

Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn!

Du möchtest nichts mehr verpassen?

Dann abonniere einfach völlig kostenlos unseren Feed
und sei immer auf dem Laufenden!

Über den Autor

Stefan Keppler

Sein Leben dreht sich von früh morgens, wenn der Wecker des Galaxy S3 den Tag einläutet bis in die Nacht hinein - wenn der Akku des iPad endgültig erschöpft ist - rund um das mobile Vergnügen. Seine eigenen Akkus lädt er am liebsten auf dem Tennisplatz oder beim Schwimmen auf.